Strommarkt

Mieterstrom für Innenstädte

iele Dachflächen in Deutschland sind nach wie vor energetisch ungenutzt. Dabei gibt es viele Möglichkeiten die riesigen Flächen nutzbar zu machen! Neben Dachterrassen, sind vor allem Dachbegrünungen und Photovoltaikanlagen die erste Wahl für mehr Umweltschutz. Insbesondere das Potential von Photovoltaikanlagen auf Dächern kann dabei kaum unterschätzt werden:

Mehrwertsteuersenkung

Zum 1.7.2020 trat die Senkung der allgemeinen Mehrwertsteuersätze für ein halbes Jahr in Kraft. Da die Gesetzesänderung sehr kurzfristig verabschiedet worden ist, gab es zur Einführung einige Unklarheiten in Bezug auf die Umsetzung der Absenkung, die sich aber nun Stück für Stück auflösen.

Energieauditpflicht 2019

Seit 2015 ist jedes Nicht-KMU (kleines und mittelständisches Unternehmen) gesetzlich verpflichtet alle vier Jahre einen Energieaudit nach DIN EN 16247 durchzuführen. Die Norm stellt dafür ein systematisches Verfahrensschema zur Verfügung, welches als Ergebnis Einsparpotenziale ermittelt und quantifiziert. Im Rahmen der Auditierung wird eine Bestandsaufnahme, sowie eine Bewertung dieser durchgeführt. Zusammen mit dem auditierten Unternehmen erarbeitet der Energieauditor darauf basierend Maßnahmen zur Energieoptimierung.

Regionalstromzertifikate für EEG-Anlagen

Um regionale Stromerzeugung und deren regionalen Verbrauch zu fördern hat der Gesetzgeber das Umweltbundesamt beauftragt mit Wirkung zum 01.01.2019 ein Regionalnachweisregister für EEG-förderbare Anlagen anzubieten. Anlagenbesitzer können demnach für ihren nach § 20 EEG direkt vermarkteten Strom Regionalnachweise beim Umweltbundesamt beantragen. Für den Verbraucher regionalen Stroms ist so transparent ersichtlich, dass er durch eine EEG-förderbare Anlage aus einem Umkreis von etwa 50 km versorgt wird.

Das Mieterstrommodell

Erstmals haben Bewohner von Mietwohnungen die Möglichkeit vollumfänglich an der Energiewende teilzunehmen. Das Mieterstrommodell macht es erstmals möglich, dass Solarstrom in Mehrfamilienhäusern erzeugt und direkt genutzt werden kann. Und das zu einem günstigeren Bezugspreis, als aus dem Netz! 

 

Wie das geht möchten wir einmal kurz vorstellen.

Die Einführung der Smart Meter

Viele Jahre und ein zähes Ringen zwischen Energiewirtschaft, Politik und Verbänden waren notwendig um die Einführung der intelligenten Messsysteme (ehemals Smart Meter) in Deutschland anzustoßen. Neben der Datensicherheit der Zähler und Übertragungswege standen die Kosten für den Einbau zur Debatte und letztendlich ob diese den Kunden überhaupt Vorteile bringen können. 

 

 

Energiedienstleistungsgesetz [EDL-G]

Ein neues Gesetz hat bei vielen Firmen dieses Jahr für Aufsehen gesorgt und tut es noch. Das neue Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) ist ein Instrument zur Effizienzverbesserung und betrifft branchenunabhängig, bis zu 50.000 Firmen in Deutschland. Dabei müssen sich erstmals alle möglichen Nicht-KMU Gedanken um Ihre Energieverbräuche machen, auch wenn diese keine energieintensiveren Prozesse im Betrieb nutzen. Aber was ist das EDL-G eigentlich genau und für wen gilt es?

Innostrom senkt die Preise!

Oft wird Discount-Stromanbietern vorgeworfen eine undurchsichtige Preispolitik zu betreiben und die Preise im zweiten Jahr kräftig anzuziehen. Dass das tatsächliche geläufige Geschäftspraxis ist, kennen viele verärgerte Kunden nur allzu gut. Vor allem scheinen Neukunden dabei immer besser gestellt, als die bisherigen Stammkunden. Innostrom geht dabei den umgekehrten Weg. Dieser Tage erhielten zahlreiche Bestands-Kunden die Senkung Ihres Strompreises für das kommende Lieferjahr. 

Das neue EEG

Im Jahr 2014 hat die Stromproduktion durch erneuerbare Energien einen Anteil von 25% überschritten. Eine Quote auf die ein Industrieland wie Deutschland stolz sein kann. Die letzten Jahre waren diesbezüglich von einem starken Wachstum geprägt, das die Wind-, Solar- und Biomasseanlagen aus dem Boden sprießen lies. Aber damit ist jetzt offenbar Schluss. 

Die Bundesregierung wirbt mit dem markanten Slogan: „Wir haben etwas an der Energiewende gestrichen – die Nachteile“. Also dann, Zeit für einen Überblick.

Die Strompreiszusammensetzung

Der Strompreis, so scheint es, kennt momentan nur eine Richtung: nach oben.

Wenn man die Statistiken des Bundesverbandes der Energie und Wasserwirtschaft(BDEW) liest, stellt sich tatsächlich ein klares Bild dar. Der Strompreis für die Privathaushalte ist in den letzten Jahren immer weiter gestiegen. Um die Kosten der Stromlieferung transparent zu gestalten, haben wir für Sie eine Übersicht über die Zusammensetzung des Strompreises vorbereitet.

EEG-Umlage als Kostentreiber?

Am 15.Oktober ist der jährliche Stichtag an dem die Höhe der EEG Umlage für das nächste Jahr von den Übertragungsnetzbetreibern(ÜNB) verkündet wird. Bereits Wochen vorher ranken sich Gerüchte um die künftige Höhe der neuen Umlage, die zwar praktisch immer daneben liegen, aber dennoch große Diskussionen um die für Endverbraucher obligatorische Abgabe auslösen. Um die wirklichen Kosten der EEG-Umlage zu beziffern benötigt man einen Einblick in das nicht immer ganz einfache Umlagesystem.